Herzlich willkommen auf


orangensoft.de

 

Hier gibt's nix zu sehen...
Suchen Sie sich bitte was anderes Schönes...

www.google.de

oder kaufen Sie sich doch mal ein Bild...

www.galerie-jardin.de


Mit freundlichem Gruß,
Ihr Internet ;-)

 

webmaster(at)orangensoft.de
by Hannes Haude


 

  Kurze Info:  
==>

Gib mir deinen Saft

 
  Die Deutschen sind gern wichtig in der Welt. Wirtschaftlich gehören wir zu den stärksten Industrienationen. Im Sport sind wir auch nicht immer schlecht. Im Urlaub trifft man uns überall auf der Welt. Und wir sind Weltmeister im Orangensaft trinken. Der Statistiker würde sagen: 21 Liter pro Kopf jährlich. Führt das nicht zum Saftkopf, könnte man meinen. Doch vor allem: kaum jemand ahnt, wieviel Liter Wasser diese Menge Saft kostet.

Träumen wir uns nach Brasilien, ins Land des Kaffees und der Orangenplantagen. Für die Menge Saft, die ein einziger unserer Landsleute im Jahr durchschnittlich durch die dürstende Kehle rinnen lässt, werden in Brasilien 24 Quadratmeter Land mit Orangenbäumen bepflanzt. Das sind zusammengerechnet 150 000 Hektar. Aus der Gegend um Sao Paulo kommen die Orangen für 80 Prozent des Saftes, der in der Europäischen Union getrunken wird. Sind die Orangen irgendwann orange und saftig, also reif, werden sie gewaschen, unter Dampf auf acht Prozent ihrer Masse konzentriert und in deutschen Landen wieder mit Wasser verdünnt. Dazwischen liegen 12 000 Kilometer Transportweg, die konzentrierten Os haben also fast ein Drittel des Erdumfangs kennen gelernt.

Das O-Saft-Trinken lässt sich ökologisch berechnen, man spricht dabei vom sogenannten ökologischen Rucksack. Wie viele Kilo Umwelt kostet demnach der Orangensaft auf dem Frühstückstisch? Satte 25 Kilo pro Liter Saft. Im Vergleich zu den USA sind die brasilianischen Plantagen vergleichsweise gut dran: es muss bisher noch nicht flächendeckend bewässert werden und geerntet wird überwiegend von Hand. Auf ähnlichen Anbauflächen im US-Staat Florida werden die Plantagen bei Frostgefahr beheizt, ist es hingegen zu trocken, werden für einen (!) Liter Orangensaft bis zu 1 000 Liter Wasser zur Bewässerung der Bäume eingesetzt.

"Rüttle mich, schüttle mich, meine Kinder sind allesamt reif!" rief einst der alte Apfelbaum im Märchen von Frau Holle. Apfelbäume gibt es in sächsischen Landen genug, wie beispielsweise die Streuobstwiesen der Grünen Liga in Dresden und anderswo beweisen. Sächsische Äpfel haben es nicht so weit in die Flasche und unser Klima ist feucht genug, dass auf künstliche Bewässerung verzichtet werden kann.

 


Lecker, lecker - aber teurer, als wir denken

 

Quelle: YoungNet SMUL Sachsen
Autor: Markus Pieper
 
   
   
   
   
Buh! Ich bin ein Elefant.   



 

Schreibe ein sinnvolles Wort:

bazi
 
Paella
 
Sause
 
Lederhose
 
Hausbau
 
Hinweis: Nur die letzten 5 Einträge von insgesamt 281 werden angezeigt.


Download
orangensoft.de Wallpaper
800x600
1024x768
1152x864
1280x1024
1400x1050
1600x1200
128x128 für Nokia
-> Rechtsklick auf die gewünschte Auflösung, -> Ziel speichern unter...